Atopische Dermatitis beim Baby richtig pflegen

Diagnose: atopische Dermatitis. Was bedeutet das? Welche Pflege braucht die Babyhaut und wie kann ein Allergietagebuch helfen?

Wo ist nur die makellose Babyhaut hin?

topische Dermatitis_Babyhaut

Eben noch berührtest du eine makellose Babyhaut. An so mancher Stelle schimmerten feine, blaue Äderchen durch. Vertrauensvoll befolgtest du den erfahrenen Rat deiner Hebamme: wenig baden, wenig cremen, gib der Haut die Chance sich auf ganz natürliche Weise zu einer starken Schutzhülle für dein Baby zu entwickeln.

Mit diesem Rat fahren die meisten Eltern gut. Es bildet sich eine gesunde Hautschutzbarriere aus, die schon bald gewappnet ist für die Herausforderungen der rauen Außenwelt.

Bei etwa einem von sechs Babys kommt es jedoch anders. Was zunächst noch als harmloser Kopfgneis galt, stellt sich im dritten oder vierten Lebensmonat als Milchschorf heraus. Nicht selten ist Milchschorf ein erstes Anzeichen für eine vorhandene atopische Dermatitis (besser bekannt als Neurodermitis). 

Schon bald wirst du trockene Hautstellen entdecken. Je nach Schwere der Neurodermitis kommen Rötungen, Ekzeme und Juckreiz hinzu. Spätestens dann ist es an der Zeit, eine entsprechende Pflegeroutine zu entwickeln. Dieser Schritt erfolgt jedoch nicht von heute auf morgen. Es erfordert eine Menge Geduld und Beobachtungsgabe, aber auch die fachmännische Unterstützung von Dermatologen und/oder spezialisierten Naturheilmedizinern.

Dieser Blogbeitrag mit zugehörigem Podcast möchte betroffene Eltern auf dieser Reise begleiten. In freundschaftlicher Zusammenarbeit mit Dr. Alice Martin (Dermatologin und Gründerin der Online Hautarzt App Dermanostic) werden wir dir allerhand hilfreiche Informationen sowie das notwendige Handwerkszeug zur Verfügung stellen, das dir helfen wird, die Haut deines Babys und deren Bedürfnisse besser kennenzulernen.

Ich habe verstanden und weiß, was zu tun ist

Wissen ist Macht. Dieser Grundsatz gilt nicht nur für politische Belange. Auch eine atopische Dermatitis lässt sich bis zu einem gewissen Maße beherrschen, wenn das notwendige Wissen über ihre Beschaffenheit und den richtigen Umgang damit vorhanden ist. 

In diesem Beitrag wirst Vieles lernen und wertvolles Handwerkszeug erhalten. Hier ein kleiner Überblick über die Schlüsselfragen.

Was ist das Besondere an atopischer Babyhaut?

Atopische Babyhaut ist empfindlicher als “normale” Babyhaut. Sie ist trockener und um ein Vielfaches durchlässiger. Und sie ist ohne deine Hilfe nicht in der Lage Allergene, Bakterien und Keime effizient abzuwehren. 

Mithilfe von zwei Grafiken – die du bereits aus meinem Beitrag zur Schwangerschaftsdermatose kennen dürftest – haben wir versucht, die Unterschiede zwischen Erwachsenen- und Säuglingshaut, aber auch zwischen einer gesunden und einer gestörten Hautschutzbarriere darzustellen. 

Gesunde Erwachsenenhaut vs. sensible Säuglingshaut

Haut eines Erwachsenen vs. Säuglingshaut

Wie du auf der Grafik sehr schön sehen kannst, macht es Säuglingshaut Keimen und Allergenen viel leichter, über den unreifen Hautschutzfilter einzudringen. Zugleich entweicht Flüssigkeit schneller, was erklärt, warum Babyhaut schneller zu Trockenheit neigt.

Gesunde Erwachsenenhaut vs. gestörtes Hautbild

Gestörte Hautbarriere bei Neurodermitis_Schwangerschaftsdermatose

Was für die Haut eines Erwachsenen gilt, verhält sich bei Babyhaut ganz ähnlich. Allerdings kommt bei Letzterer noch hinzu, dass die Haut gar nicht erst ausreichend Zeit hatte, um sich gesund und stabil zu entwickeln.

Diese beiden Grafiken dienen lediglich zur Veranschaulichung dessen, was Dr. Alice Martin im Podcast (s. unten) ausführlich erklären wird.

Was kann ein Neurodermitis-Tagebuch?

Die Dermatologin Dr. Alice Martin spricht von einem Geheimtipp, als sie im Podcast ein sogenanntes Allergietagebuch erwähnt. Denn viel zu wenige Eltern machen sich die Arbeit ein Allergietagebuch zu führen, um herauszufinden, welche Triggerfaktoren dafür verantwortlich sind, dass die atopische Dermatitis immer und immer wieder in Form von neuen Schüben ausbricht.

Ohne Alice allzu viel vorwegzunehmen, sollst du an dieser Stelle bereits wissen, dass ein Allergietagebuch sehr gut dabei hilft, herauszufinden, welche Faktoren (v.a. Lebensmittel) der Haut deines Babys guttun und welche schaden. 

Sind die Ekzeme auf Zitrusfrüchte, histaminreiche Lebensmittel gar auf ein Zuviel an Eiweiß zurückzuführen? Notierst du ein Zeit lang ausführlich mit, was das Baby zu sich genommen hat, wirst du alleine und/oder in Zusammenarbeit mit einem Dermatologen sehr bald die Ursachen erkennen und dementsprechend handeln können.

Da ich bei meinen Recherchen kein einziges Allergietagebuch gefunden habe, das mich als Mama angesprochen hat, habe ich kurzum eines in Faultier-Manier designen lassen. Neben Beobachtungen zur täglichen Ernährung, gibt es dort übrigens auch Platz für weitere Notizen. Denn häufig, dies wirst du auch im Podcast hören, wird ein neuer Schub von ganz anderen Faktoren als der Ernährung ausgelöst.

Wir stellen dir unser Neurodermitis-Tagebuch als Download zur Verfügung. 

Viel Freude auf dieser spannenden Entdeckungsreise, auf der du neben potentiellen Triggerfaktoren auch viel über die Persönlichkeit deines Babys erfahren wirst!

Neurodermitis-Tagebuch
Neurodermitis-Tagebuch für Kinder

Welche Pflege braucht die Haut?

Atopische Babyhaut ist anders. Aber nein, anders muss nicht per se schlecht sein. Ein Leben mit atopischer Dermatitis ist gewiss nicht einfach. Und doch lassen sich Wege finden, wie gerade die tägliche Pflegeroutine zu etwas Schönem, gar Liebevollem werden kann.

Die tägliche Hautpflege ist laut Dr. Alice Martin das A und O bei einer atopischen Veranlagung. Alice geht sogar soweit zu behaupten, dass jede Haut (auch gesunde Haut) täglich Pflege benötigt, was vielen verschiedenen Faktoren geschuldet ist.

Anders als bei einer intakten Haut kann das Unterlassen dieser Pflege bei atopischer Veranlagung einen sichtbaren Schub auslösen, der von teils starker Ekzembildung begleitet wird. 

Daher gilt: in schubfreien und akuten Phasen, Sommer wie Winter ist Cremen ein Muss. Im Podcast wirst du eine Menge zur richtigen Pflege erfahren. Neben dem notwendigen Grundwissen, das beispielsweise über die Unterschiede zwischen Lotionen, Cremes und Salben aufklärt, werden wir auf konkrete Alltagssituationen eingehen; z.B. Darf ich mit meinem Baby ins Schwimmbad gehen, trotz atopischer Dermatitis?

Tipps für ein positives Mindset

Und noch einen Geheimtipp verrät Alice uns im Gespräch: kindgerechte Cremedosen wecken die Freude an der täglichen Hautpflege!

Wer mich kennt und die Vision hinter Chill n Feel verstanden hat, weiß, dass es mir persönlich ein großes Anliegen ist, für die kleinen und großen (Chill-)Entspannungsmomente im Alltag zu sorgen. Atopische Dermatitis ist ein großer Stressfaktor, das werden mir alle Betroffenen bestätigen können.

Genau aus diesem Grund ist unsere Neurodermitis-freundliche Kleidung farbenfroh. Wie muss man sich als Mama fühlen, wenn der Postbote einen reinweißen, sterilen Neurodermitis Overall liefert mit hässlichen (sorry!) Außennähten, geschlossenen Händen und Füßen? Mir würde dieser Overall Tränen in die Augen treiben. Denn ich würde ständig daran erinnert, noch mehr als ohnehin bereits, dass mein Baby anders ist.

Dieses ungute Gefühl würde ich auf mein Baby übertragen und mein Baby würde womöglich allein schon wegen der Sorge, die es spürt, mit einem neuen Schub reagieren.

Wie freute ich mich da über die Nachricht einer lieben Kunden, deren kleiner Sohn an Ekzemen leidet, in der sie schrieb, dass unsere Kleidung nicht nur der Haut guttue, sondern zugleich für ein positives Mindset sorge. 

Atopische Dermatitis beim Baby verstehen und richtig pflegen

Ähnlich ist dies doch mit der Pflege. Hole ich jeden Tag um eine bestimmte Zeit die sterile, klinische Cremetube aus dem Schrank, wird die Freude über das bevorstehende Pflegeritual bei meinem Kind womöglich nicht allzu groß sein. Darf mein Kind jedoch selbst nach dem süßen Mickey Mouse oder Faultier Cremetigel greifen, bekommt das Cremen gleich einen ganz anderen Beigeschmack. Es wird mit einem Lächeln begrüßt!

Und so ließ ich mich von Alice´s Geheimtipp, mit dem Kind selbst eine hübschen Cremedose auszuwählen oder zu gestalten, in die heimlich die Spezialcreme gefüllt wird, inspirieren. Entstanden sind drei verschiedene Sticker-Designs, mit der ihr Blanko-Cremedosen (z.B diese hier) bekleben könnt. Schreib den Namen deines Kindes darauf, schmücke die Dose vielleicht sogar mit ein wenig Glitzer und fertig ist euer individualisiertes Handwerkszeug.

Lade dir unsere drei Cremetigel-Sticker kostenlos herunter und drucke sie am besten direkt auf Etikettenpapier. In der PDF Datei befinden sich drei verschiedene Motive:

  • Faultier-Mädchen im Regenbogenland
  • Faultier-Pirat
  • Faultierbaby mit Mama
Pflege bei atopischer Dermatitis_Babycreme (2)
Pflege bei atopischer Dermatitis_Babycreme (1)
Atopische Dermatitis beim Baby richtig pflegen

Solltest du ein anderes Format benötigen, schreibe am besten einen Kommentar unterhalb dieses Beitrag. Wir werden uns bemühen, dir sobald wie möglich behilflich zu sein.

Podcast: Babypflege bei atopischer Dermatitis

Fett auf trocken und feucht auf feucht. Die die Feuchtigkeit entzieht Feuchtigkeit ...

Warum ist Babyhaut eigentlich so empfindlich und welche Pflege braucht sie? Gemeinsam mit Hautärztin Dr. Alice Martin nehme ich dich mit auf eine spannende Entdeckungsreise, die die Geheimnisse atopischer Babyhaut aufdeckt.

So kannst du unseren Podcast sofort anhören: klicke auf den Button Inhalt laden. Der Datenschutz verlangt diese zunächst unschöne Ansicht. Sorry!

Klicke auf den unteren Button, um den Inhalt von anchor.fm zu laden.

Inhalt laden

In dieser Podcast-Folge

  • Was ist so anders an atopischer Babyhaut?
  • Wie finde ich heraus, was Ekzeme auslöst?
  • Wie pflege ich die Haut in schubfreien und in akuten Phasen?
  • Wie lindere ich den Juckreiz?
  • Wie reinige ich Wunden?

Hinweis! Dieser Beitrag enthält Amazon Affiliate-Links.

Autor: Martina

Schwangerschaft, Baby, Alltag mit Baby. Überall liest man, wie anstrengend das Leben als Mama sein kann. Bei Chill n Feel hingegen geht es um Positive Vibes, um kleine Auszeiten, Chill-Momente, Wohlfühltipps und die dazu passenden Wohlfühlprodukte für die Kleinsten. Und die Autorin? Das bin ich: Martina, Gründerin von Chill n Feel, glückliche Mama von 2 kleinen Jungs und Träumerin von einer schönen Welt, in der jedes Lebewesen mit Respekt behandelt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.