Was verrät TOG bei Baby Schlafsäcken?

Was ziehe ich meinem Baby unter dem Schlafsack an? TOG Werte geben Orientierung und sorgen für ein sicheres Schlafklima.

Ist meinem Baby zu warm oder kalt?

Was verrät TOG bei Baby Schlafsäcken?

Ist meinem Baby zu warm? Friert es in seiner Kleidung? Die Frage nach der richtigen Schlafkleidung beschäftigt die meisten jungen Eltern. Denn was gibt es Wichtigeres, als einen entspannten Babyschlaf. Hinzukommt, dass Unterkühlung bzw. Überhitzung schnell sehr gefährlich für ein Baby werden können.

Grund dafür ist, dass ein Baby seinen Wärmehaushalt noch nicht selbstständig regulieren kann. Solange dies der Fall ist, müssen wir als Eltern diese verantwortungsvolle Aufgabe übernehmen. Und dies tun wir beinahe schon intuitiv, indem wir nachts, sobald unser Schützling wach wird, unsere innere Checkliste durchgehen:

Ratgeber, Tipps von der Hebamme, der klassische Nackentest und letztlich Erfahrung helfen dir, dein Baby und seine Bedürfnisse besser kennenzulernen. An letzterem fehlt es beim ersten Kind. Aber auch beim zweiten oder dritten Baby kann dich die Sorge um die richtige Kleidung um den Schlaf bringen. Schließlich hat jedes Neugeborene ein anderes Kälte- und Wärmeempfinden.

Deine Mutterinstinkte und deine eigene Beobachtungsgabe geben dir nicht ausreichend Sicherheit? Dann sind TOG Werte in tabellarischer Form womöglich genau die richtige, technische Orientierungshilfe für dich.

Was bedeutet TOG?

Jedes Kleidungsstück, jede Decke und jeder Schlafsack hat eine spezifische wärmeisolierende Eigenschaft. Die Isolierqualität von Textilien wird in Form eines Punktesystems angegeben, das mit sogenannten TOG-Werten arbeitet.

TOG steht für Thermal Overall Grade und die Maßeinheit für den Wärmewiderstand von Textilien. Der Wert besagt, inwieweit Schlafsäcke, Decken und Kleidung die Körperwärme deines Babys speichern.

Du wirst sie in erster Linie auf den Etiketten von guten Schlafsäcken finden. Aber auch für Kleidung gibt es grobe Schätzwerte, die dir ein Gefühl für den Wärmegrad eines Textils geben können. 

Wichtig zu wissen: TOG-Werte geben Auskunft über die richtige Schlafkleidung für dein Baby in geschlossenen Räumen. Weder sollten sie für die Wachphasen noch für Ausflüge ins Freie genutzt werden.

Wie erleichtert dir TOG den Alltag mit Baby?

TOG-Werte lehren dich, ein allgemeines Verständnis für den Wärmegrad eines Kleidungsstücks bzw. eines Schlafsacks zu gewinnen. Sie erleichtern deine Kaufentscheidung und minimieren das Risiko einer Überhitzung oder Unterkühlung.

Wie wird der richtige Wert bestimmt?

Entscheidend für die Wahl des richtigen Wärmewiderstands-Wertes ist die Umgebungstemperatur, in der dein Baby schläft. Eine niedrige Raumtemperatur verlangt wärmere Kleidung bzw. einen wärmeren Schlafsack.

Ist das Schlafzimmer hingegen wohlig warm temperiert, wird ein Schlafsack mit weniger TOG gewählt.

Die Messwerte bewegen sich zwischen 0 und 4; Baby Schlafsäcke zwischen 0,5 und 2,5. Liegt die durchschnittliche Temperatur im Schlafzimmer bei 18°C, wählst du einen Schlafsack mit TOG 2. Folgende Tabelle gibt Orientierung:

TOG Werte für Baby Schlafsack

Hierbei handelt es sich um einen sehr dünnen Sommerschlafsack, ähnlich einem Pucktuch. Er ist nur in wirklich warmen Räumen geeignet bzw. an heißen Sommernächten. Wenn du das Gefühl hast, dass ein Bettlaken als Decke ausreicht, dann ist dieser Schlafsack über Windel (und Kurzarmbody) womöglich die richtige Wahl.

Wenn sich dein Baby tagsüber in Langarmbody und Strampelhose bzw. Strampler mit Fuß wohlfühlt, dann verträgt es nachts einen Schlafsack mit TOG-Wert 1,0.

Beim Wert 2,0 handelt es sich um einen guten Standard, der bei der richtigen Schlafkleidung darunter gerne das ganze Jahr über genutzt wird; ausgenommen an besonders heißen Nächten.

Ihr habt ein sehr kaltes Schlafzimmer und die Temperatur fällt schon einmal unter 16°C? Dann ist Wärmewiderstands-Wert von 2,5 womöglich die beste Alternative.

Da gute Baby Schlafsäcke teuer sind und die ideale Schlaftemperatur zwischen 18-20°C liegt, wird Wert 2,0 als Standard betrachtet. Dabei wird von einer normalen Körpertemperatur zwischen 36,5 bis 37,5°C ausgegangen.

Sinkt das Thermometer dennoch einmal unter 18°C, lässt sich die Wärmeisolierung über eine zusätzliche Lage an Kleidung erhöhen. Dies kann ein leichtes, langärmeliges Baumwollshirt über dem Strampler sein. Steigen die Temperaturen auf über 20°C und fühlt sich der Nacken deines Babys feucht und leicht verschwitzt an, dann darfst du eine Kleiderschicht ausziehen. 

Über die bewährte Zwiebeltechnik (Layering) bist du also mit einem Schlafsack (2,0) bis auf die richtig heißen Sommernächte, meist bestens gerüstet.

Wichtig! TOG-Werte dienen als grobe Orientierung. Da jedes Baby anders auf die Kleidung reagiert, die es am Körper trägt, solltest du in der ersten Kennenlernzeit immer zusätzlich mit dem Nackentest arbeiten.

So kann der Schlafsack zwar für die vorhandene Raumtemperatur richtigen Wert aufweisen, sind jedoch synthetische Fasern eingearbeitet worden, kann dies dennoch Schwitzen auslösen. Eine gute, schadstoffgeprüfte Baumwollqualität ist hier stets die bessere Wahl.

Welcher TOG zu welcher Jahreszeit?

Ist dein Baby bereits auf der Welt und habt ihr den richtigen Schlafplatz dafür gefunden, ist es einfacher, den richtigen Schlafsack zu finden. Denn die Raumtemperatur lässt sich messen und die Schlafkleidung liegt parat.

Schwieriger wird es, wenn dein Baby noch unterwegs ist. Hier gilt es zunächst einmal zu überlegen, ob du dein Baby anfangs pucken möchtest oder direkt zu einem Neugeborenen-Schlafsack greifen wirst. 

Schlafsack-Ratgeber: gerüstet für Sommer und Winter

Hinzu kommt die Isolierung des Schlafzimmers. Altbauten sind im Winter trotz Heizung meist kühler, gut isolierte Neubauten bleiben auch ohne Heizung angenehm warm.

Möchtest du dich schon vorab an den Jahreszeiten orientieren, wähle einen Schlafsack, der zur voraussichtlichen Temperatur des Schlafzimmers passt.

Da es sein kann, dass dein Neugeborenes selbst in einem warmen Winterschlafsack (2,5) noch friert, sollest du geeignete Layering-Kleidung zur Hand haben.

So lässt sich ein TOG-Wert von 2,5 bis zu max. 4,0 erhöhen, indem zusätzliche Kleiderschichten unter dem Schlafanzug angezogen werden. Aber Achtung! Zu viele Schichten führen schnell zur Überhitzung, da jede Schicht für sich Wärme speichert.

Hier nun 2 kumulative* Werte, die Orientierung geben, was die Jahreszeit anbelangt.

*kumulativ bedeutet, dass zum TOG-Wert des Schlafsackes Laken und Schlafkleidung hinzugerechnet werde, um so den Isolierwert zu erhöhen.

Wichtig! Auf 4,0 darf nur erhöht werden, wenn deinem Baby wirklich noch kalt ist. Dies merkst du an einem kalten Nacken bzw. an kalten Füßen.

Wie sehr isoliert ein Kleidungsstück?

Blauer Strampler aus Pima Baumwolle

Strampler aus Pima Bio-Baumwolle unterstützen die Regulierung des Wärmehaushalts

Das technische TOG-Wertesystem wurde in der Babybranche in erster Linie in Hinblick auf Schlafsäcke eingeführt. Ziel sollte es sein, das Risiko eines plötzlichen Kindstods zu verringern. Da Neugeborene grundsätzlich noch durchschnittlich eine Kleiderschicht mehr benötigen als etwas größere Babys, wird TOG erst für Kinder ab ca. 4 kg als zuverlässige Orientierungshilfe empfohlen.

Um sich besser vorstellen zu können, was man unter 1,0 versteht, nimm eine dünne Baumwolldecke in die Hand, denn diese entspricht in etwa diesem Wert. 4,0 würde dementsprechend 4 Baumwolldecken entsprechen. Und für Body, Strampler und 4 Decken muss es schon wirklich kalt sein im Schlafzimmer.

Übrigens hilft dir die Vorstellung (1 Lage = 1 TOG) auch als grobe Orientierung fürs Pucken. So solltest du einmal mitzählen, wie viele Lagen du über den kleinen Körper wickelst. Das Prinzip ist hier kaum anders.

Wichtig! Es ist wichtig zu wissen, dass nicht jede dicke Decke automatisch einen hohen Isolierwert aufweist. Auch Material und Gewebeart spielen hier eine Rolle. Nimm daher die Info 1 Lage = 1 TOG nur als grobe Orientierung, um nach und nach ein Gefühl für diese Richtwerte zu entwickeln.

Wieviel Wärmeisolierung brauche ich, wenn mein Baby fiebert?

Wird dein Baby krank und fiebert, dann solltest du besser zu einem dünneren Schlafsack (0.5 oder 1) greifen. Denn dann kannst du über die Kleiderschichten, die es darunter trägt, leichter dafür sorgen, dass es nicht allzu sehr schwitzt.

Niemals blind auf Werte vertrauen!

Es gibt viele Ratgeber und Orientierungssyteme, die bei der Wahl der richtigen Schlafkleidung eines Baby helfen. Und doch darfst du niemals vergessen, dass dein Baby einzigartig ist.

Es gibt keine allgemeingültige Regel für alle Babys!

Daher ist und bleibt die beste Methode, um das Wärmebedürfnis eines Babys kennenzulernen, das regelmäßige Kontrollieren und Beobachten.

  • Fühlt sich der Nacken angenehm temperiert an?
  • Ist die Haut leicht verschwitzt?
  • Sind die Füße kalt?
  • Wirkt dein Baby entspannt im Schlaf oder wälzt es sich unruhig hin und her?

Neben einem kritischen Blick auf dein Baby, solltest du auch ein objektives Augenmerk auf die Schlafkleidung und den Schlafsack haben.

Ein dicker Strampler wärmt nicht automatisch gut. Ein Schlafsack kann trotz passendem TOG dein Baby ins Schwitzen bringen. Nimm die Kleidung und den Schlafsack in die Hand. Glaubst du, du würdest sich selbst darin wohlfühlen? 

Wir Mamas haben sie, diese wertvollen Mutterinstinkte. Auch wenn Ängste und Sorgen diese zeitweise vernebeln, so dürfen wir doch vertrauen, dass wir damit meist goldrichtig liegen.

Beobachte und kontrolliere einfach solange, bis du diesen kleinen Erdenbürger, der dein Leben auf den Kopf gestellt hat, ein klein wenig besser kennengelernt hast.

Autor: Martina

Schwangerschaft, Baby, Alltag mit Baby. Überall liest man, wie anstrengend das Leben als Mama sein kann. Bei Chill n Feel hingegen geht es um Positive Vibes, um kleine Auszeiten, Chill-Momente, Wohlfühltipps und die dazu passenden Wohlfühlprodukte für die Kleinsten. Und die Autorin? Das bin ich: Martina, Gründerin von Chill n Feel, glückliche Mama von 2 kleinen Jungs und Träumerin von einer schönen Welt, in der jedes Lebewesen mit Respekt behandelt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.