Wie nur ein Winterbaby anziehen? 7 häufige Fehlkäufe

Wie nur ein Winterbaby anziehen? Diese Produkte braucht kein Neugeborenes im Winter.

Was Mama braucht, braucht ein Winterbaby oft am allerwenigsten

Winterbaby anziehen ohne Fehlkäufe wie Babyschuhe

Warme Stiefel, dicke Handschuhe, eine gefütterte Kapuzenjacke! Das Angebot an guter Outdoor-Kleidung für Erwachsene ist riesig. Und so nimmt unsere eigene Winterkleidung schon mal ein Drittel unserer gesamten Garderobe ein.

Dann plötzlich kündigt dich das erste Baby an. Die Freude ist groß: es wird ein Winterbaby! Wir können es kaum erwarten, Handschuhe und Kapuzenjacken in Miniatur zu kaufen. Und erst die winzig kleinen Schühchen, die über dicke Wollsöckchen gezogen werden.

Stopp! Das klassische Miniaturdenken, von dem wir träumen, funktioniert so in der Spielecke, nicht aber im wirklichen Leben. Denn was du brauchst, braucht dein Neugeborenes noch lange nicht.

Ich habe intensiv recherchiert und auch in meinem eigenen Erinnerungschatz gegraben, um die 7 häufigsten Fehlkäufe in einen Blogbeitrag zu packen.

Wenn du all die Produkte von deiner Checkliste streichst, die du gewiss nicht brauchen wirst, bleibt noch eine Frage offen. Wie nun soll ich mein Winterbaby anziehen, damit es ohne Erkältung durch seinen ersten Winter kommt? Dies verrate ich dir in meinem Beitrag zum Thema ➽ Winterbaby: Baby richtig anziehen im Winter.

Die 7 häufigsten Fehlkäufe, die Eltern von Winterbabys machen

Monate vor der Geburt deines Winterbabys wirst du damit beginnen, Babykleidung einzukaufen. Schließlich soll es deinem kleinen Liebling an nichts fehlen. Auf deinen Babyshopping Touren werden dir unglaublich viele niedliche Kleidungsstücke und Accessoires begegnen.

Insbesondere beim ersten Baby wird hier häufig nicht auf den Geldbeutel geschaut. Und da es an Erfahrung fehlt, wird der Kleiderschrank mit allerhand kleinen Schätzen gefüllt. Das steigert die Vorfreude, zugleich aber den Frust, wenn du feststellst, dass zu viele Kleidungsstücke sich als unpraktisch herausstellen und ungenutzt an Freunde weitergereicht werden. 

Wenn du dir die folgende Checkliste mit den 7 häufigsten Fehlkäufen zu Herzen nimmst, dann trägst du einen guten Teil dazu bei, Frust vorzubeugen.

Denn was du kaufst, sind Lieblingsteile mit denen du Baby´s erste Garderobe ganz nach dem Prinzip einer Capsule Wardrobe bestückst. Damit gemeint ist eine minimalistische, hochwertige Erstausstattung, die garantiert nicht ungenutzt von der Schublade in den Speicher oder in fremde Hände wandert.

Ich erinnere mich noch gut an meine erste Schwangerschaft. Damals waren wir Freunde in Paris besuchen. Zum ersten Mal in meinem Leben betrat ich einen Decathlon Laden. Mein Einkaufszettel war leer und doch kam ich an einem Regal nicht vorbei.

Dort lagen schön sortiert Mini-Fleece-Pullover für Neugeborene. Und ehe ich mich versah, stand ich mit einem eisblauen Fleece-Pullover an der Kasse.

Monate später dann die ernüchternde Feststellung: ich hatte meinem Sohn den niedlichen Fleece-Pullover nicht ein einziges Mal angezogen. Immer wenn ich den Pullover in Händen hielt, überkam mich ein ungutes Gefühl.

Da war einmal die Angst, es könnte meinem Sohn darin zu warm werden. Und dann war da dieser Reißverschluss, der vom Kinn  zur Brust hin verlief. Was wenn ich die empfindliche Haut beim Schließen einzwicke? Wahrscheinlich machte ich mir zu viele Sorgen. Und doch bin ich der festen Überzeugung, dass uns unseren natürlichen Mutterinstinkte nicht umsonst gegeben wurden.

FLEECE 

Klassisches Fleece wird aus Polvester (PES) hergestellt. Und Polyester tut Babyhaut nicht gut.

Neugeborene haben noch keine vollständig entwickelte Hautschutzbarriere. Babykleidung aus Polyester kann daher schnell zu Hautreizungen führen. Einmal liegt dies daran, dass klassischer PES-Fleece eine geringe Atmungsaktivität aufweist.

Auch wird der Schweiß – anders wie bei Baumwolle – kaum aufgenommen. Der Schweiß bleibt also auf der Haut und verstopft die Poren.

Kommen Staub oder andere äußere Reize hinzu, sind Hautirritationen vorprogrammiert.

Eine weitere Gefahr stellen die verwendeten Farbstoffe, die – anders als bei bio-zertifizierten Naturstoffen – häufig chemische Verfahren durchlaufen. Und diese sind oftmals die für empfindliche Babyhaut ungeeignet.

Auch ich wurde damals zum ersten Mal Mama. Ich wusste einfach nicht zwischen „guten“ und „schlechten“ Materialien, praktischen und unpraktischen Kleidungsstücken zu unterscheiden.  

Wie so viele Schwangere kaufte ich – der Gewohnheit folgend – Kleidung ein, die ich selbst tragen würde.

Ein Winterbaby anziehen, sodass es weder auskühlt noch überhitzt, das lernte ich erst im Laufe meiner Karriere als Mama.

Glücklicherweise trafen zu jener Zeit unsere ersten Kleidungsstücke aus peruanischer Pima Baumwolle in unserem Lager ein. Anstatt des Fleece-Pullis trug unser Erstgeborener schon bald einen Baumwoll-Pullover, mit Langarm- oder Kurzarmbody aus bio-zertifizierter Pima Baumwolle darunter; je nach Wetterlage und Temperaturanzeige.

Damals erlernte ich das Zwiebelprinzip, das ich nicht häufig genug in meinen Blogbeiträgen empfehlen kann.  

Unterstützen den Wärmehaushalt deines Babys: ➽ Bodys aus Pima Biobaumwolle

Immer wieder spukte mir damals die Frage durch de Kopf, wie ich mein Winterbaby anziehen solle. Wie oft ertappte ich mich dabei, wie ich die kuschelig weiche, gefütterte Kapuzenjacke aus dem Schrank holte, die wir zur Geburt geschenkt bekommen hatten; um sie kurz darauf wieder zurückzulegen.

Zu dick für Zuhause, zu dick für unterwegs. Unbequem beim Schlafen überflüssig in Wachphasen.

Wenn du in den ersten Wochen mit deinem Winterbaby Spaziergänge an der frischen Luft unternimmst, dann wird dies entweder mit Kinderwagen, Tragetuch oder Babytrage der Fall sein.

In einen gut ausgestatteten Kinderwagen gehört ein warmer Fußsack. Da ein guter Fußsack richtig schön warm hält, reichen meist 2-3 Schichten Kleidung aus Bio-Baumwolle darunter.

Ideal für einen Baby Zwiebellook ➽ Kleidung aus Pima Biobaumwolle

Gefütterte Kleidung und Fußsack können schnell gefährlich werden, denn Neugeborene können ihre Körpertemperatur noch nicht selbst regulieren und überhitzen schnell. Auch weinen Neugeborene nicht, es es ihnen zu heiß wird. Du merkst also womöglich gar nicht, dass es deinem Baby gerade nicht gut geht.

Trägst du dein Winterbaby im Tragetuch, bist du selbst der Fußsack-Ersatz. Denn deine Körperwärme sorgt dafür, dass dein Liebling schön warm gehalten wird. Im Tragetuch genügen meist Baumwollkleidung, Mütze und warme Wollsöckchen. In der Babytrage spendet ein Wollwalk-Overall über langer Baumwolle-Wäsche Wärme.

Wozu also braucht ein Neugeborenes überhaupt gefütterte Kleidung? Ich habe es nicht herausgefunden.

Eine ähnliche Frage wirst du dir bei der Kapuze stellen. Zuhause braucht dein Winterbaby allenfalls ein ➽ dünnes Baumwollhäubchen. Unterwegs ziehst du ihm über das Häubchen eine warme Wintermütze.

Die Wärme, die Häubchen und Mütze spenden, könnte eine lose um den Kopf gelegte Kapuze niemals bringen. Denn der kalte Winterwind gelangt über die vielen Luftlöcher beinahe barrierelos an Köpfchen und Ohren.

Baby Chucks oder Nike Turnschuhe in Größe 16 (0-2 Monate) zählen bei vielen Eltern zu den ersten Accessoires, die gekauft werden. Oftmals sind es die werdenden Papas, die am Baby Schuhregal nicht vorbeikommen.

Zweifellos, die winzigen Turnschuhe sind niedlich und erinnern immer daran, wie klein die Füße tatsächlich einmal waren. Ein hübsches Detail für die Erinnerungsbox ist das allemal. Einen weiteren praktischen Nutzen haben Schuhe für Babys, die noch nicht laufen können, jedoch nicht.

Durchaus sinnvoller wäre es, die 40 Euro in warme Wintersöckchen zu investieren, die die meist kalten Füßchen tatsächlich von Anfang an schön warm halten.

An was denkst du als erstes, wenn du erfährst, dass du ein kleines Mädchen im Bauch trägst? Sind es womöglich zuckersüße Mini-Kleider? Mag sein. Mädchen, Zöpfe und Kleider gehören einfach zusammen.

Nur wie viele Gelegenheiten mag es wohl geben, einem Neugeborenen, das die ersten Wochen größtenteils verschläft, das weder sitzen noch krabbeln kann, ein Kleid anzuziehen?

Ich kann mich an ein einziges Foto erinnern, auf dem ich selbst als kleines Baby im Kleid zu sehen bin. Dieses Kleid verwahre ich noch heute wie einen Schatz, auch wenn ich es wohl nur einmal getragen hatte: zum Fototermin.

Ein Winterbaby anziehen ist zugegebenermaßen eine gewisse Herausforderung. Bei langer Kleidung denken viele zuallererst einmal an lange Jeans.

Da gibt es auch sehr süße Modelle mit innen verstellbarer Knopfleiste. Denn schließlich soll die Hose auch gut sitzen.

Jedoch eignen sich weder Jeans noch Knopfleiste für Neugeborene. Jeansstoff hält nicht sonderlich warm und hat sich bei den meisten Eltern als störend erwiesen. Die Stoffe fallen nicht so leicht wie klassische Baumwollhosen und Strampler.

Beim Liegen entstehen schnell störende Falten, die Druckstellen verursachen. Und Knöpfe drücken auf das ohnehin überempfindliche Bäuchlein.

9 Monate nackig im 37 Grad warmen Bauch, wo nichts drückte und kratzte. Dann plötzlich ein kratzendes Etikett im Nacken und drückende Knöpfe am Rücken. Das macht das Ankommen auf unserer schönen Welt wirklich nicht gerade einfach für ein Neugeborenes.

Ein kleines Baby reagiert um ein Vielfaches sensibler auf hautirritierende Nähte, Etiketten und auch Knöpfe.

Selbst wenn sich nicht jedes Baby durch Knöpfe am Rücken um den Schlaf bringen lässt, ist meine Empfehlung, es gar nicht erst darauf ankommen zu lassen. Schließlich gibt es für Mama, Papa und Baby kaum anstrengenderes als schlaflose Nächte.

Bequeme Strampler mit Kratzschutz und ohne Druckstellen ➽ Pima Mitwachs-Strampler

Manche Babys weinen ganz fürchterlich beim An- und Ausziehen. Andere wiederum scheinen das regelmäßige Ritual auf dem Wickeltisch so richtig zu genießen.

Nicht immer, aber doch sehr häufig, spielt die Kleidung, die du deinem Baby anziehst hier eine entscheidende Rolle. Nutzt du von Anfang an Wickelbodys, Bodys und Shirts mit Kreuzausschnitt, nimmst du deinem Neugeborenen die Angst vor dem Ankleiden.

Denn was Neugeborene ganz besonders fürchten, ist der berüchtigte Tunnelblick, der entsteht, wenn du enge Kleidung über das noch sehr instabile Köpfchen ziehst und dadurch für kurze Zeit die Sicht versperrst. Dein Baby wird orientierungslos, sieht dich nicht mehr und spürt zudem ein unangenehmes Ruckeln am Kopf.

Lass daher die ersten Monate die Finger von Rollkragenpullis und Shirts mit engem Ausschnitt. Und glaub mir, auch ein Winterbaby anziehen kann richtig Spaß machen, solange es entspannt abläuft.

Was hab ich auf meiner Liste vergessen? Als Jungsmama habe ich womöglich Kleidungsstücke vergessen, die in der ersten Garderobe von kleinen Mädchen viel zu oft ungenutzt verstauben. 

Autor: Martina

Schwangerschaft, Baby, Alltag mit Baby. Überall liest man, wie anstrengend das Leben als Mama sein kann. Bei Chill n Feel hingegen geht es um Positive Vibes, um kleine Auszeiten, Chill-Momente, Wohlfühltipps und die dazu passenden Wohlfühlprodukte für die Kleinsten. Und die Autorin? Das bin ich: Martina, Gründerin von Chill n Feel, glückliche Mama von 2 kleinen Jungs und Träumerin von einer schönen Welt, in der jedes Lebewesen mit Respekt behandelt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.