Eine Puppe für Jungs … wie es immer schon war

Früher spielten Jungs mit Puppen. Lange Zeit verpöhnt, darf nun endlich wieder eine Puppe unter den Weihnachtsbaum.

Weihnachtswunsch Auto oder Puppe?

Jungs lieben Autos, keine Frage. Was dabei aber häufig vergessen wird, Jungs lieben es auch zu kuscheln und zu umsorgen.

Der Mann ist gerne der Versorger, auch in einer Gesellschaft, in der die Rollen von uns Erwachsenen immer mehr verschwimmen. Allein seine stärkere körperliche Statur lässt ihn in der Vorstellung der meisten Frauen zum geborenen Beschützer werden. Schade nur, dass kleine Jungs nicht schon früh in die Versorgerrolle schlüpfen dürfen, stattdessen bewusst zum Baumeister bzw. Automechaniker herangezogen werden.

Motorengeräusche statt Puppenbett

Die Rolle der fürsorglichen Mutter wird kleinen Mädchen zugesprochen. Sie sind es, die Teddy und Puppe abends ins Bettchen legen, ein Wiegenlied singen und morgens als allererstes nach dem rechten im Puppenbett sehen (Wissenswertes rund um die Puppe findest du hier).

Der kleine Junge verkriecht sich derweil unter seiner McQueen Bettwäsche. In seinen Ohren summen noch die Motorengeräusche aus der allabendlichen Autofahrt durchs Wohnzimmer.

Was würde der kleine Junge nun wohl dazu sagen, wenn ihm eine kuschelige Puppe in die Arme gelegt werden würde, während Papa eine Gute-Nacht-Geschichte erzählt? Würde er sie als „Mädchen-Spielzeug“ von sich stoßen?

Eine Puppe für Jungs schafft starke Männer

Chill n Feel - Puppe für Jungs_Stoffpuppe_Bio Puppe_Jungen Puppe

Eine Puppe für Jungs? Unbedingt, denn Jungen-Puppen unterstützen die gesunde Entwicklung starker Persönlichkeiten und die braucht unsere Gesellschaft; ganz dringend sogar/mehr denn je.

Mit einer Puppe können Jungs und Mädchen ihr Menschsein leben, in all ihren Facetten, ohne dabei belächelt und kritisiert zu werden.

Sie dürfen lachen, weinen, kuscheln und umsorgen. Eine Puppe befriedigt also ureigene Grundbedürfnisse, die wir alle gemein haben: Kinder, Erwachsene, Frauen und Männer. Nur wer lernt, diese Bedürfnisse uneingeschränkt zu leben, weiß später mit Gefühlen wie Liebe, Wut und Aggression umzugehen:

„Wenn Jungen nicht weinen dürfen, äußern sie ihre Gefühle auf andere Art. Oft durch Wut und Aggression.“ 

Die Puppe als Lehrmeister für kleine Jungs

Puppen unterstützen eine gesunde Entwicklung von Jungs und Mädchen gleichermaßen. Sie gehören in jeden Haushalt, werden für verschiedene Therapieformen von Klein und Groß erfolgreich eingesetzt und sie sorgen im Puppentheater für Unterhaltung und Staunen.

Das lehren bzw. schenken Puppen kleinen Jungs

  • Soziale Kompetenz

Rollenspiele stärken soziale Fähigkeiten. Im Puppenspiel mit anderen Kindern lernen sie ihre Welt aus einer anderen Perspektive zu sehen. Sie lernen Kompromisse einzugehen, gemeinsam Lösungen zu finden und auf die Bedürfnisse Anderer einzugehen.

  • Kreativität

Puppenspiele regen die Fantasie an und fördern die Kreativität deines Kindes. Im Spiel mit Pirat und Meerjungfrau tauchen Kinder in eine ganz eigene Welt ein und es entstehen die schönsten Bilder und Geschichten.

  • Geborgenheit

Insbesondere Stoffpuppen eignen sich ganz wunderbar zum Kuscheln. Über das weiche Material, das liebevolle Design und den vertrauten Geruch, den sie schon nach kurzem annehmen, schenken sie Wärme und Geborgenheit. 

Tipp! Kaufe noch in der Schwangerschaft eine Stoffpuppe für dein Baby und nimm sie selbst mit ins Bett. Dein Neugeborenes wird es lieben, Mamas Geruch immer in der Nähe zu wissen.

  • Empathie

Im Spiel mit Puppen schulen Kinder ihre Empathiefähigkeit. Sie lernen sich in Andere hineinzufühlen, auf ihre Bedürfnisse einzugehen und dafür Sorge zu tragen, dann es dem Schützling an nichts fehlt. Schließlich haben auch Puppen Hunger, wollen umgezogen, gekämmt, gekuschelt und vielleicht sogar gewickelt werden.

Tipp! Eine Puppe eignet sich ganz wunderbar als Vorbereitung auf ein Geschwisterkind. 

  • Konfliktlösung

Auch kleine Jungs haben Ängste und Sorgen. Im Spiel mit der liebsten Puppe arbeiten sie innere Konflikte auf, indem sie diese nachspielen und damit thematisieren.

  • Freundschaft

Eine Puppe wird für Jungs schnell zum besten Freund und engsten Vertrauten. Ihr werden Geheimnisse anvertraut und sie begleitet dein Kind Schritt für Schritt durch die Kindheit, durch Kummer, Sorgen, Freude und Abenteuer.

Gender-Marketing und die Rosa-Hellblau-Liga

Früher durften Jungs mit Puppen spielen: heute schiebt die Industrie einen Riegel vor und wir Eltern, die wir fürchten, von unserem Umfeld belächelt zu werden, gehen mit dem Trend … auf Kosten der natürlichen Bedürfnisse unserer Kinder und auf Kosten unserer Geldbeutels.

Wusstest du, dass Jungs früher Rosa, Mädchen Blau trugen?

„Bis in die 40er-Jahre war Blau die Farbe der kleinen Mädchen“

(Quelle: Die Welt)

Wusstest du, dass es früher ganz normal war, dass Jungs mit Puppen spielten … bis die Industrialisierung einsetzte … bis das Gender-Marketing Einzug in unsere Gesellschaft hielt.

Marketing ist der große Zauberer, der uns in den Bann zieht, sobald wir den Fernseher anschalten, einen Blick in das Postfach werfen oder einen Spielzeugladen betreten.

Marketing macht unsere Welt noch bunter als sie eh schon ist und Marketing ist es, das unser Leben von morgens bis abends bestimmt. Marketing ist wichtig, denn es hält unsere Wirtschaft am laufen, doch Marketing ist auch gefährlich, denn es lenkt unsere natürlichen Bedürfnisse in eine fremdgesteuerte Richtung.

Was ist Gender Marketing?

Gender Marketing meint die geschlechterspezifische Vermarktung von Produkten und Dienstleistungen. Durch eine gezielte Wort- und Farbwahl werden Männer und Frauen als strikt getrennte Zielgruppen angesprochen.

Nirgends ist die Genderisierung von Produkten so deutlich erkennbar wie in der Baby- und Kinderbranche. Das Mädchenregal im Spielzeugladen ist rosa, das Jungenregal blau. Mädchenschuhe glitzern im Prinzessin Lillyfee-Stil, Schuhe für Jungs suggerieren durch PS-starke Rennauto-Aufdrucke Geschwindigkeit und Männlichkeit.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Gender Marketing ist profitabel

Auf einem stark umkämpften Markt braucht es klar definierte Zielgruppen. So tut sich die Mädchenmama- oder Oma bei der Produktauswahl leichter, indem sie gezielt nach Mädchenprodukten sucht bzw. googelt.

Die Herstellerfirmen profitieren insofern, als dass sie ihr Produktportfolio genau auf die Bedürfnisse des Marktes abstimmen und dadurch das Risiko Ladenhüter zu produzieren stark minimieren.

Gender Marketing heißt doppelter Profit!

Der kleine Bruder wird wohl kaum den Einhorn Strampler seiner großen Schwester tragen. Und die Mama möchte sich Kommentare wie „So ein nettes Mädchen“ ersparen, wenn ihr kleiner Sohn mit dem rosafarbenen Bobby Car der Schwester seine Runden auf dem Dorfplatz dreht. Also werden ein blauer Strampler und ein schwarzer Bobby Car für das Geschwisterkind gekauft.

Eine Puppe mit langen Haaren für Jungs?

Eine Puppe mit langen Haaren für Jungs, verstößt das nicht gegen jede Etikette? Nein, auch eine Puppe mit langen Haaren ist jungs-tauglich.

Was wäre Kasperl ohne seine Gretel, was ein Ritter ohne Prinzessin oder ein Pirat ohne Meerjungfrau?

Mann und Frau gehören zusammen, so wie Mama und Papa auch. Mama und Papa sprechen miteinander, kuscheln gemeinsam, streiten und hecken im Geheimen Plänen aus. Kinder lieben es, in die Rolle ihrer Eltern zu schlüpfen. Als Puppenmama oder Puppenpapa bereiten sie sich auf ihre eigene Zukunft als Eltern, Onkel oder Tanten vor.

Warum also sollte eine Puppe mit langen Haaren für Jungs verpönt sein? Wie bloß sollen heranwachsende Männer in den Genuss von Rollenspielen kommen, wenn stets der weibliche Part fehlt. Verkleidungen, wie es noch zu Zeiten Shakespeares auf der Theaterbühne Brauch war, wäre eine Möglichkeit.

Aber seien wir doch mal ehrlich. Ein Pirat, dem ein Tuch als Kleider-Ersatz umgebunden wird, ist wenig charmant. Warum also dieses Weihnachten nicht auf 2-3 Plastikautos verzichten und dafür eine – vielleicht sogar zwei – richtig gute Puppe/n schenken?

Autor: Martina

Schwangerschaft, Baby, Alltag mit Baby. Überall liest man, wie anstrengend das Leben als Mama sein kann. Bei Chill n Feel hingegen geht es um Positive Vibes, um kleine Auszeiten, Chill-Momente, Wohlfühltipps und die dazu passenden Wohlfühlprodukte für die Kleinsten. Und die Autorin? Das bin ich: Martina, Gründerin von Chill n Feel, glückliche Mama von 2 kleinen Jungs und Träumerin von einer schönen Welt, in der jedes Lebewesen mit Respekt behandelt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.