Babyschlaf: Baby nachts richtig anziehen

Ist dein Baby nachts unruhig? Kann es sein, dass es ihm zu warm ist? So ziehst du dein Baby nachts richtig an.

Alles was du über die richtige Schlafkleidung wissen solltest

Zu warm, zu kalt oder genau richtig? Wie nur das Baby nachts richtig anziehen? Bisher musstest du dich nur mit deiner eigenen Schlafkleidung beschäftigen. Woher aber wissen, was du deinem Baby für einen gesunden Schlaf anziehst? Langarm- oder Kurzarmbody, Schlafoverall und dann noch ein Schlafsack? Darf das Baby im Sommer nur mit Windel schlafen?

Fragen über Fragen, die ich dir in diesem Beitrag beantworten werde. Nimm diese Checkliste für Babys Schlafkleidung als grobe Guideline. Ein regelmäßiger Nackentest wird dir zeigen, wo du noch etwas anpassen kannst. Schließlich ist das Klima im Schlafzimmer in jedem Haus anders und auch dein Baby reagiert nicht wie jedes andere. Vielleicht neigt es dazu, schnell zu schwitzen oder es kühlt schneller aus, als du dies von anderen Babys weißt. Du wirst deinen Weg durch den Kleiderdschungel finden. Schon bald wirst du ein Gefühl für die passende Kleidung entwickeln und dein Baby nachts richtig anziehen.

Ist dein Baby nachts unruhig?

Meines auch. Momentan mache ich die noch ausstehenden Backenzähne für die unruhigen Nächte verantwortlich. Grundsätzlich ist mein fast zweijähriger Sohn Lisandro ein guter Schläfer, doch insbesondere durch unsere Reise von einer Klimazone in die andere habe ich gelernt, dass nicht immer die Zähne, das viele Erlebte oder der Obstbrei am Abend für einen schlechten Babyschlaf verantwortlich zu machen sind. Oftmals ist es tatsächlich die Schlafkleidung, die nicht richtig an die Zimmertemperatur angepasst worden ist. Babys, die nachts schwitzen wachen allein schon deshalb auf, weil sie Durst bekommen. Andere wälzen sich einfach nur unruhig von einer Seite auf die andere, auf der Suche nach einem kühlen Plätzchen. Aber wie finde ich heraus, dass es meinem Baby zu kalt oder zu warm ist?

Weitere Infos zum Thema Gesunder Babyschlaf findest du hier: Schlaf im 1. Lebensjahr.

Der Nackentest: ist meinem Baby zu warm oder zu kalt?

Der Nacken deines Babys gibt dir meist am besten Auskunft darüber, ob dein Baby friert oder ob es ihm zu warm ist. Legst du deine Finger auf den Nacken, spürst du schnell, ob er sich verschmitzt anfühlt oder eher zu kühl. Im Idealfall sollte er angenehm warm sein. Der Nacken fühlt sich gut an, aber Hände oder Füße sind kalt? Das macht nichts. Die Gliedmaßen deines Babys sind schnell einmal kühl. Dies bedeutet aber nicht, dass es dein Baby friert.

Schreit mein Baby, wenn es ihm zu warm oder zu kalt ist?

Nein, leider nicht immer. Wenn es friert, wird es sich lautstark verkünden. Denn frierende Babys wachen für gewöhnlich auf. Anders bei zu warm eingepackten, schwitzenden Babys, denn diese schlafen für gewöhnlich einfach weiter. So laufen sie Gefahr zu überhitzen, ohne dass Mama und Papa etwas davon mitbekommen.

Wie warm sollte unser Schlafzimmer sein?

Die optimale Schlaftemperatur liegt Hebammen und Kinderärzten zufolge bei ca. 18 °C. Dabei ist natürlich ein wenig Spielraum nach unten und oben gegeben. Nur bei einer Zimmertemperatur, die sich zwischen 16-21 °C bewegt, wirst du herausfinden können, wieviel Kleidung dein Baby für einen gesunden Schlaf braucht.

Braucht mein Baby grundsätzlich mehr Kleidung als ich?

Nein. Lediglich in den ersten Tag nach der Geburt wird dazu geraten, dem Neugeborenen eine Schicht mehr anzuziehen, als man sie selbst trägt.

Schon bald jedoch wird dein Baby gelernt haben, seine Körpertemperatur selbst zu regulieren und du kannst dein eigenes Wärme- und Kälteempfinden als grobe Richtlinie nutzen.

Chill n Feel_Gesunder Babyschlaf_so ziehst du dein Baby nachts richtig an

Checkliste „Baby nachts richtig anziehen“ hier Downloaden

Sommerzeit! Wie mein Baby nachts richtig anziehen?

  • Leichter Bauchwollstrampler ohne Füße
  • Alternativ: kurzärmeliger Body über die Windel (an heißen Sommernächten)
  • Alternativ: luftiges Shirt + Windel statt Body

Und die richtige Schlafkleidung im Winter?

  • Atmungsaktiver Langarmbody
  • Strampler
  • Warmer Schlafsack (evtl. mit Innenschlafsack)
  • Leichte Baumwolldecke (in sehr kühlen Räumen)

Und wie ziehe ich mein Baby im Frühling/Herbst an?

  • Kurzarm-/ oder Langarmbody (also Unterwäsche)
  • Bequemer Strampler
  • Gefütterter Schlafsack

Was sollte ich beim Kauf von Schlafkleidung beachten?

Grundsätzlich solltest du gerade bei der Kleidung, die dein Baby nachts trägt, auf besonders atmungsaktiv, temperaturausgleichende Unterwäsche und Strampler achten. Gute Baumwoll-Babykleidung in Bio-Qualität hat sich hier bewährt.

Kratzende Etiketten, enge Schnitte, raue und/oder raschelnde Stoffe führen hingegen häufig zu unruhigem Schlaf.

Und noch eines ist beim Kauf  von Babys Nachtwäsche zu beachten. Sie sollte so designed sein, dass sie sich nachts bei einem Windelunfall oder auch, wenn dein Baby doch einmal stark geschwitzt hat, schnell und unkompliziert wechseln lässt. Kleidung, die umständlich über den Kopf gezogen werden muss, ist unpraktisch und reißt dein Baby womöglich komplett aus dem Schlaf.

Ideal sind Wickelbodys und Bodys mit einem weiten Halsausschnitt, bei dem sich das Baby sanft herausschlüpfen lässt.

Im Endeffekt brauchst du nur einmal selbst überlegen, welche Schlafkleidung du am liebsten trägst, dann wirst du auch dein Baby nachts richtig anziehen.

Chill n Feel Unterwäsche und Schlafkleidung aus Pima Biobaumwolle atmet mit der Babyhaut und sorgt für ein perfektes Babyklima bei Tag und Nacht, Sommer wie Winter.

Autor: Martina

Schwangerschaft, Baby, Alltag mit Baby. Überall liest man, wie anstrengend das Leben als Mama sein kann. Bei Chill n Feel hingegen geht es um Positive Vibes, um kleine Auszeiten, Chill-Momente, Wohlfühltipps und die dazu passenden Wohlfühlprodukte für die Kleinsten. Und die Autorin? Das bin ich: Martina, Gründerin von Chill n Feel, glückliche Mama von 2 kleinen Jungs und Träumerin von einer schönen Welt, in der jedes Lebewesen mit Respekt behandelt wird.

Schreibe einen Kommentar